DER BIEWER YORKSHIRE Ist ein Gesellschaftshund Klassifikation: Gruppe 3 Terrier Sektion 4 Zwerg Terrier Ohne Arbeitsprüfung Herkunft und Geschichte Der Biewer Yorkshire Terrier a la pom pon ( so sein vollständiger Name) ist eine sehr junge Hunderasse, die in Deutschland entstand: 1984 tauchten in einem reinrassigen Yorkshire-Wurf der Familie Biewer durch eine Genmutation plötzlich Welpen auf, deren Fell weiße Flecken hatte. Diese Hunde sahen sehr hübsch aus, und so entschloss man sich, durch geschicktes Rückverpaaren selektiv weiter zu züchten. Es entstanden aparte Hunde mit stabilem Erbgut, die nach ihrem ersten Züchter und "Entdecker" benannt wurden. Doch warum der Zusatz pom pon? "Pom pon" bedeutet auf französisch so viel wie "Knäuel" oder "Bommel", ein Begriff der dem Aussehen dieser niedlichen, buntfleckigen Hunde sehr nahe kommt. Die Rasse ist mittlerweile von den meisten zuchtbuchführenden Vereinen und internationalen Verbänden anerkannt, jedoch noch nicht vom FCI und vom KfT. Erscheinungsbild Der größte Unterschied zum Yorkshire Terrier ist die dritte Farbe weiss. Meistens sind die Biewer in den farben schwarz oder blue, gold und weiß  vorzufinden. Das Fell ist seidig, glatt und ohne Unterwolle. Das Haar reicht zu dreiviertel oder ganz auf den Boden und ist in der Mitte des Rückens gescheitelt. Der Biewer Yorkie wiegt 1,5 bis maximal 3,6 kg und ist circa 22-24 cm groß. Die Konturen sollten einen gut proportionierten, kompakten Körper zeigen, der trotzdem sehr adrett und zierlich wirkt. Der Kopf ist recht klein, die Augen mittelgroß, glänzend und mit intelligentem Ausdruck. Die Ohren sind klein, v-förmig und werden aufrecht getragen. Seine Pfoten sind im Idealfall weiß. Sollte der Biewer ein Fell mit Unterwolle haben oder eine Rute tragen, die sich über dem Rücken ringelt, handelt es sich um einen nicht reinrassigen  “Biewer", sondern wurde mit anderen Kleinhunden verpaart. Proportionen Die Konturen sollen einen kernigen, kompakten und gut proportionierten, und trotzden einen zierlich wirkenden Körper erkennen lassen. Charakter und Eigenschaften Biewer Yorkies sind intelligente, lebhafte und gewitzte kleine Hunde, die ein sehr ausgeglichenes Wesen haben. Sie bringen ihren Herrchen sehr viel Liebe und Zuneigung entgegen, sind aber auch recht mutig. Außerdem ist der Biewer sehr anpassungsfähig, fühlt sich also sowohl in einer Stadtwohnung wie auch auf dem Lande wohl. Ein Biewer lässt sich sehr gerne knuddeln und schmusen, strahlt aber auch große Eleganz und ein bisschen Stolz aus. Er ist kein Schosshündchen! Da diese Hunde kaum haaren, sind sie auch für Allergiker gut geeignet. Haltung und Pflege Biewer sind- wie oben erwähnt- sehr anpassungsfähig und mögen ein Leben auf dem Lande wie auch in der Stadt. Sie sind leicht zu erziehen. Ihre Haarpflege ist recht intensiv: Tägliches Kämmen und Bürsten ist wichtig, um dem schönen, seidigen Fell gerecht zu werden.  Für Biewer gibt es spezielle Shampoos, die das Weiß leuchtend halten. Nach dem Waschen sollte der Hund geföhnt werden. Das Haar am Kopf sollte mit einem Schleifchen zurückgebunden werden, da sonst Haare in die Augen der Tiere fallen könnten, die zu Entzündungen führen Kopf Schädel:      Ziemlich klein und flach, nicht zu auffallend oder gerundet. Kiefer/Zähne: Perfektes und regelmässiges und vollständiges Scherengebisss, wobei die oberen Schneidezahnreihe ohne Zwischenraum über die Unteren greift und die Zähne senkrecht im Kiefer stehen. Augen: Mittelgross, und glanzend, gerade ausblickend mit wachsamen, intelligentem Ausdruck. Nicht hervorstehen. Ohren: Klein,V-formig,aufrecht getragen, nicht zu weit auseinander stehend. Hals: Von guter länge. Körper: Kompakt. Rücken: Eben. Lenden: Gut durch Muskeln gestützt. Rippen: Mässig gewölbt. Rute: Früher üblicherweise kupiert, Heute ist es nicht mehr erlaubt. Reich mit Haar bewachsen, schwarz weiss oder weiss, jedoch die Rutenspitze ist immer weiss. Fehler: Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältniss zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist. Disqualifizierende Fehler Aggressive oder übermässig ängstliche Hunde Hunde die deutlich physische Abnormitäten oder Verhaltensstörung aufweisen, Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden. Zur Zucht sollen ausschliesslich funktional und klinisch gesunde, rassetypische Hunde verwendet werden. Gesundheit und Probleme Ein Biewer Yorkshire Terrier kann dieselben gesundheitlichen Probleme wie beim Yorkshire Terrier aufweisen.
- - -
© CP Production 2015
AGB
Zucht Biewer Yorkshire Terrier von Schattenberg